Wir über uns

Der Schoko e.V. als freier Träger der Koordinierungs- und Fachstelle im Bundesprogramm Demokratie leben! und die Stadt Bayreuth, Amt für Kinder, Jugend, Familie und Integration, bilden die Partnerschaft für Demokratie in Bayreuth. Gemeinsam setzen wir das Bundesprogramm in Bayreuth um – sprechen Sie uns an:

Kerstin Guthmann | Schoko e.V.
Koordinierungs- und Fachstelle

Bernecker Str. 4
95448 Bayreuth
+49 0921/ 25-1120
+49 151 70603652
demokratie@schoko-bayreuth.de
www.schoko-bayreuth.de

Karl Schöne | Schoko e.V.
Jugendforum

Bernecker Str. 4
95448 Bayreuth
+49 921/ 160 315 36
info@schoko-bayreuth.de
www.schoko-bayreuth.de

Manuela Solley
Sachgebietsleitung „Integration“
Amt für Kinder, Jugend,
Familie und Integration

Rathaus II
Dr.- Franz-Str. 6
95445 Bayreuth
+49 921/ 25-1119
manuela.hoechner@stadt.bayreuth.de
www.familien-in-bayreuth.de

Der Begleitausschuss

Der Begleitausschuss fungiert als strategisch handelndes, zentrales Gremium bei der Umsetzung der lokalen „Partnerschaft für Demokratie“, indem er über die zu verwirklichenden Einzelmaßnahmen entscheidet. Er ist neben Vertreterinnen und Vertretern aus möglichst allen relevanten Ressorts der kommunalen Verwaltung und anderer staatlicher Institutionen mehrheitlich mit lokalen bzw. regionalen Handlungsträgern aus der Zivilgesellschaft besetzt und wurde zuletzt 2020 neu konstituiert.

Das Jugendforum

Zur Stärkung der Beteiligung junger Menschen an der „Partnerschaft für Demokratie“ wurde ein Jugendforum eingerichtet. Das Jugendforum wird von Jugendlichen selbst organisiert und geleitet, wobei der Schoko e.V. die Aktiven tatkräftig unterstützt. Gemeinsam trifft man sich regelmäßig, um eigene Ideen der demokratischen Beteiligung zu entwickeln und Projekte umzusetzen.

Das Organigramm der Partnerschaft für Demokratie

Der Fördermittelgeber BMFSFJ

Das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend will ziviles Engagement und demokratisches Verhalten auf der kommunalen, regionalen und überregionalen Ebene fördern. Das Bundesministerium stellt den geförderten Kommunen jährlich – mit einer Perspektive von 5 Jahren beginnend ab 2015 – Gelder für einen Aktions- und Initiativfonds sowie einen Jugendfonds zur Verfügung, aus dem konkrete Einzelmaßnahmen finanziert werden können.

Durch das Bundesprogramm werden in ganz Deutschland die lokalen „Partnerschaften für Demokratie“, die aus Verantwortlichen aus der kommunalen Politik und Verwaltung sowie Aktive aus der Zivilgesellschaft zusammenkommen, unterstützt. Anhand der lokalen Gegebenheiten und Problemlagen entwickeln sie gemeinsam eine auf die konkrete Situation vor Ort abgestimmte Strategie.

Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ werden besonders Projekte unterstützt, die sich in der Demokratieförderung und der Extremismusprävention engagieren.

Alle weiteren programmrelevanten Informationen finden Sie unter: www.demokratie-leben.de